Porträt

102758

Ryosuke Ohashi

Geb. 1944 in Kyoto, Japan. Studium der Philosophie an der Universität Kyoto. 1974 Promotion an der Maximilians Universität München über "Exstase und Gelassenheit. Zu Schelling und Heidegger". 1975-1985 außerordentliche Professur an der Staatlichen medizinischen Shiga Universität. 1983 Habilitation an der Universität Würzburg mit einer Arbeit zur "Zeitlichkeitsanalyse der Hegelschen Logik". 1985-2003 Ordinarius-Professur für Philosophie an der Staatlichen Technischen Universität Kyoto. 2003-2007: Professur für Ästhetik an der Staatlichen Universität Osaka. 2007-2010: Sonder-Professur an der buddhistischen Ryūkoku-Universität. 2010-2011 Fellow im Internationalen Kolleg Morphomata der Universität zu Köln. Nach 2011 Gastprofessuren an den Universitäten Wien, Hildesheim, Tübingen. Seit 2015 Direktor des Japanisch-Deutschen Kulturinstituts in Kyoto.

Publikationsliste

(Link zu den Open Commons of Phenomenology)

Naturästhetik interkulturell

2011 - , Weimar, Verlag der Bauhaus-Universität

Japanese worlds

2010 - in: Hans Rainer Sepp; Lester Embree (ed), Handbook of phenomenological aesthetics , Cham-Heidelberg-New York-Dordrecht-London, Springer, pp.171-176.

Die "Phänomenologie des Geistes" als Sinneslehre: Hegel und die Phänomenoetik der Compassion

2009 - , Freiburg-München, Alber

Zeitlichkeitsanalyse der Hegelschen Logik: Zur Idee einer Phänomenologie des Ortes

1984 - , Freiburg im Breisgau, Alber

Ekstase und Gelassenheit: Zu Schelling und Heidegger

1975 - , München, Fink