In-depth interview with Denis Džanić – part II: Realism and Phenomenology

Read part I of the interview here. In part I of the interview we talked about Denis Džanić’s formation years and his understanding of the transcendental. In part II of the interview Denis talks about the problem of the transcendental reduction, his take on the problem of ancestrality….and a lot more! Joachim: Can you tell us what your view of the transcendental reduction is? Denis: Obviously, when discussing phenomenology, one of the central points is always going to be the idea of the reduction, the phenomenological reduction or the transcendental reduction – whichever way you choose to phrase it. Now, … Weiterlesen …

In-depth interview with Denis Džanić – part I: Rethinking the Transcendental

Recently I sat down with the PhD-student and Husserl scholar Denis Džanić for an interview. We talked about his way into philosophy and phenomenology, his early influences and his research today. Central topics to phenomenology were discussed, like the problem of the reduction and the transcendental. What’s more, we also delved into gripping questions of transcendental empiricism, the distinction between the analytic and continental traditions and the problem of ancestrality. Joachim: Thanks again for taking the time to have this conversation. Denis: Thank you very much for giving me this opportunity. The general idea behind this blog, to show that … Weiterlesen …

CfP: Phenomenological Approaches to Physics

Die Universität Graz, Österreich, sendet einen Call for Papers für eine Konferenz aus, die vom 14. – 16. Juni, 2018, ebendort stattfindet. Das Thema lautet: Phänomenologische Zugänge zur Physik. Im Fokus steht unter anderem die Erforschung der Rolle der Phänomenologie für die Entwicklung der Physik des 20. Jh. und deren philosophische Interpretation. Die Deadline für die Einreichung von Papers ist der 15. Jänner, 2018.

Weiterlesen …CfP: Phenomenological Approaches to Physics

CfP: Phenomenologies of Sacrifice

Das Journal Metodo. International Studies in Phenomenology and Philosophy lädt dazu ein, das Thema SACRIFICE zu bedenken, um seine historischen, soziologischen, politischen und religiösen Dimensionen zu erkunden. Dabei soll die Behandlung dieses Themas in Auseinandersetzung mit der Phänomenologie geschehen. Dafür gibt es einen Call for Papers, dessen Deadline der 15. März, 2018 ist.

Weiterlesen …CfP: Phenomenologies of Sacrifice

(Audio) Interview mit Line Ryberg Ingerslev

Die Dänin Line Ryberg Ingerslev ist seit 2016 als PostDoc am Philosophie-Institut der Universtität Wien tätig. Ihre Schwerpunkte sind unter anderen die Philosophische Anthropologie, Leiblichkeit, Intersubjektivität, Selbst- und Fremdverstehen, sowie die Psychopathologie. Dabei ist die Phänomenologie für sie immer eine Gesprächspartnerin. Vor kurzem haben wir mit ihr ein spannendes Interview über ihre Forschung und die Phänomenologie geführt.

Weiterlesen …(Audio) Interview mit Line Ryberg Ingerslev

PhD-Stelle in Kopenhagen – Center for Subjectivity Research

Mit Beginn 01.01.2018 ist in Kopenhagen, am Center for Subjectivity Research, eine PhD-Stelle für drei Jahre ausgeschrieben. Die Stelle gehört Dan Zahavis neuem Forschungsprojekt an, in dem es um die Phänomenologie der Ich-Du-Beziehung geht und den Namen trägt “You and We: Second-person Engagement and Collective Intentionality”. Die Position ist darauf ausgerichtet, dieses Thema in den frühen phänomenologischen Schriften – vor allem bei Husserl, Stein, Scheler, Walther, Schütz – systematisch so zu rekonstruieren, dass deren Relevanz für die aktuellen Debatten rund um die Zweite-Person-Perspektive und kollektive Intentionalität betont wird. Die Bewerbungsdeadline ist der 15. September, 2017.

Weiterlesen …PhD-Stelle in Kopenhagen – Center for Subjectivity Research