Porträt

106061

Lambert Wiesing

Geb.1963. Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Archäologie in Münster. 1989 Promotion und 1996 Habilitation in Philosophie. 1993-1999 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik. Vertretungsprofessuren für Theoretische Philosophie und Geschichte der Philosophie an den Universitäten Bamberg und Jena. Seit 2001 Professor für Bildtheorie und Phänomenologie an der Universität Jena. 2005-2008 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik. 2010 Gastprofessor an der Universität Wien. 2010-2016 Geschäftsführender Direktor des Instituts für Philosophie der Universität Jena. 2013 Leverhulme Visiting Professor der Universität Oxford. 2015 Aby-Warburg Wissenschaftspreis.

Publikationsliste

(Link zu den Open Commons of Phenomenology)

Das Mich der Wahrnehmung: Eine Autopsie

2015 - , Frankfurt am Main, Suhrkamp

Die Bedeutung der Unterscheidung von Mord und Totschlag für das Verhältnis von Ästhetik und Kunstwissenschaft

2015 - in: Andreas Beyer; Danièle Cohn (ed), Die Kunst denken: Zu Ästhetik und Kunstgeschichte , Berlin, Deutscher Kunstverlag, pp.13-26.

Luxus

2015 - , Frankfurt am Main, Suhrkamp

Sehen lassen: Die Praxis des Zeigens

2013 - , Frankfurt am Main, Suhrkamp

Artifizielle Präsenz: Studien zur Philosophie des Bildes

2005 - , Frankfurt am Main, Suhrkamp

Merleau-Pontys Phänomenologie des Bildes

2000 - in: Regula Giuliani (ed), Merleau-Ponty und die Kulturwissenschaften , München, Fink, pp.265-282.