Porträt

102772

Georg Stenger

Inhaber der „Professur für Philosophie in einer globalen Welt“ am Institut für Philosophie der Universität Wien. Vizedekan der Fakultät für Philosophie und Bildungswissenschaft an der Universität Wien. Präsident der „Gesellschaft für Interkulturelle Philosophie“ (GIP), Sitz in Köln/Deutschland.


Forschungsschwerpunkte: Theoretische und Praktische Philosophie des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, mit den Schwerpunkten: Phänomenologie, Hermeneutik, Poststrukturalismus Interkulturelle Philosophie und Philosophie der Interkulturalität: systematisch: Methodenfragen, „Erfahrungsdenken“, Differenzansätze und Pluralitätsdiskurse historisch: Außereuropäische Traditionen und Philosophien, mit Schwerpunkt Ostasien; neuere Bezugnahmen: Arabisch-Islamische Philosophie Ästhetik, Kulturtheorie, Kulturanthropologie, Kulturwissenschaften Verknüpfungen zwischen Aisthesis/Ästhetik und Ethos/Ethik in einer globalen Welt „Leiblichkeit“, Körperdiskurse „Bild“forschung - interkulturell Politische Philosophie, Sozialphilosophie Menschenrechte; Macht- und Gewaltdiskurse

Publikationsliste

(Link zu den Open Commons of Phenomenology)

Identität - Differenz, Selbstheit - Fremdheit: Interkulturelle und globale Herausforderungen in philosophischer Annäherung

with Weidtmann Niels2017 - , Amsterdam, rodopi

Interkulturelle Philosophie als Herausforderung für die Philosophie insgesamt?

2016 - Journal of International Philosophy 5, pp.239f

Anmerkungen zu Edmund Husserls phänomenologischer Einsicht der "Evidenz"

2012 - Journal of International Philosophy 1, pp.n/a

Finks Weltkosmoi – Entsprechungen und Widerstreit

2011 - in: Cathrin Nielsen; Hans Rainer Sepp (ed), Welt denken: Annäherung an die Kosmologie Eugen Finks , Freiburg-München, Alber, pp.321-346.

Heinrich Rombach (1923-2004)

2010 - in: Hans Rainer Sepp; Lester Embree (ed), Handbook of phenomenological aesthetics , Cham-Heidelberg-New York-Dordrecht-London, Springer, pp.295-298.