Repository | Book | Chapter

110926

(2010) Philosophy, phenomenology, sciences, Dordrecht, Springer.

Die Kulturbedeutung der Intentionalität

zu Husserls Wirklichkeitsbegriff

Ernst Wolfgang Orth

pp. 559-571

Daß Kultur eine intentionale Wirklichkeit ist, scheint aus der Perspektive der Husserlschen Phänomenologie eine schiere Selbstverständlichkeit zu sein. Denn – was sollte Kultur anderes sein als intentionale Wirklichkeit? Kultur als die ,Welt des Menschen', seiner geistigen Leistungen und Schöpfungen, seines Verhaltens und seiner Selbstentwürfe – auch im interaktiven Zusammenwirken –, das ist, gut phänomenologisch zu reden, ein Geflecht von Intentionen.

Publication details

DOI: 10.1007/978-94-007-0071-0_22

Full citation [Harvard style]:

Orth, E.W. (2010)., Die Kulturbedeutung der Intentionalität: zu Husserls Wirklichkeitsbegriff, in C. Ierna, H. Jacobs & F. Mattens (Hrsg.), Philosophy, phenomenology, sciences, Dordrecht, Springer, pp. 559-571.

This document is unfortunately not available for download at the moment.